Das Core-Team verabschiedet sich!

Vor 4 Jahren wurde das Netzwerk „TINQnet“ von Vertreter*innen Münchner TINQ-Organisationen und engagierten Einzelpersonen gegründet.
Das Core-Team, das damals den Grundstein legte und in den Jahren Zuwachs bekommen hat,
bedankt sich bei allen Unterstützer*innen für die tolle Zusammenarbeit und verabschiedet sich hiermit.
Die Verantwortung geht jetzt an den Vorstand des TINQnet e.V. (in Gründung) über.
Die bestehenden TINQ-Organisationen freuen sich auf die Vernetzung und Zusammenarbeit mit dem neuen Verein.

Das TINQnet wird ein Verein!  

Das TINQnet wird ein Verein!    

Am Sonntag, den 16.07.2023 und Sonntag, den 12.11.2023 trafen sich über 50 Aktive um dem gemeinsamen großen Ziel – einem Zentrum für trans*, inter*, nicht-binäre und queere Menschen, kurz: einem TINQ-Zentrum – in München näher zu kommen, und haben den Verein gegründet, der später als Trägerverein für unser Zentrum dienen kann. 

An zwei Tagen wurde intensiv an einer Satzung gearbeitet. Der Verein hat sich folgende Ziele gesetzt: 

  • Förderung der Hilfe für Menschen, die aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität und/oder Variationen körperlicher Geschlechtsmerkmale (TINQ-Menschen) diskriminiert werden oder isoliert leben.   
  • Förderung der Hilfe für TINQ-Menschen, die aufgrund der gesellschaftlich geprägten Rollen, Verhaltensweisen, Tätigkeiten und Merkmale, die eine bestimmte Gesellschaft als für bestimmte Geschlechter angemessen sieht, diskriminiert werden oder isoliert leben.  
  • Förderung der Hilfe für TINQ-Menschen, die von Mehrfachmarginalisierung betroffen sind, insbesondere durch Erfahrung von Rassismus und/oder Migration, wegen ihrer sexuellen Orientierungen, Behinderungen, ihres Alters, sozialer Herkunft, Religion und/oder wegen Geschlechterungerechtigkeit. 
  • Förderung gesellschaftlicher Wahrnehmung/Sichtbarkeit und Akzeptanz von TINQ-Menschen und deren Zugehörigen sowie der Vernetzung von Gruppen, Vereinen und aktiven Einzelpersonen, die sich für TINQ-Menschen einsetzen. 
  • Förderung der biopsychosozialen Gesundheit und Selbstbestimmung durch Informationsbeschaffung und -bereitstellung. 

 Unter anderem sollen mit folgenden Maßnahmen die Ziele umgesetzt werden: 

  • Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit, die die Angebote des Vereins hinsichtlich seiner Maßnahmen bekannt macht und über die Lebensrealität von TINQ-Menschen sowie die Vielfalt ihrer Lebensweisen informiert. 
  • Durchführung von Zusammenkünften und Informationsveranstaltungen für den betroffenen Personenkreis und Interessierte in Kooperation mit auf TINQ-Menschen spezialisierten Organisationen und Einzelpersonen im geschützten Rahmen. 

Nachdem die Satzung verabschiedet war, wurde auch der neue Vorstand gewählt: Eberwig (er), Holga (sier, sie), June (sie), Mevsim (sie/they), Dr. Tuuli Reiss (keine Pronomen) 

Es war ein langer Weg. Das TINQnet ist entstanden aus vielen verschiedenen Einzelpersonen, Organisationen und Vereinen, die anfangs nur für konkrete Anlässe wie z.B. dem Transgender Day of Remembrance zusammengearbeitet haben und sich seit 2021 im Kollektiv TINQnet zusammengeschlossen haben. 

Ein ganz herzlicher Dank geht an all diejenigen, die sich über die Jahre dafür eingesetzt haben, dass die TINQ-Communities in München weiter zusammenwächst und nun den Schritt zum Verein möglich gemacht haben. 

Wir wollen uns weiter in unserer gesamten Diversität zusammenschließen, unsere Kräfte bündeln und sichtbarer werden. So unterschiedlich unsere Community ist, so stark kann sie sein. 

Wir freuen uns darauf! 

Euer neuer Vorstand des TINQnet e.V. in Gründung 

Eberwig (er), Holga (sier, sie), June (sie), Mevsim (sie/they), Dr. Tuuli Reiss (keine Pronomen) 

 

 

The TINQnet becomes an association!               

On Sunday, 16.07.2023 and Sunday, 12.11.2023, more than 50 people active within the TINQ community met to get closer to the common goal – a center for trans*, inter*, non-binary and queer people, in short a TINQ center – in Munich, and founded the association, which can later serve as a supporting association for our center. 

Over the course of two days, we worked together intensively on a constitution. The association has set itself the following goals: 

  • Promoting help for people who are discriminated against or live in isolation because of their gender identity and/or variations of physical sex characteristics (TINQ people).   
  • Promotion of assistance for TINQ people who are discriminated against or isolated because of the roles, behaviors, activities and characteristics that a particular society considers appropriate for certain genders.  
  • Promoting help for TINQ people who are affected by multiple marginalization, especially through experiences of racism and/or migration, because of their sexual orientation, disability, age, social background, religion and/or gender inequality. 
  • Promoting social awareness/visibility and acceptance of TINQ people and their relatives as well as the networking of groups, associations and active individuals who stand up for TINQ people. 
  • Promotion of biopsychosocial health and self-determination through information procurement and provision. 

The objectives are to be realized with the following measures, among others: 

  • Carrying out public relations work that publicizes the services offered by the association with regard to its measures, and provides information about the reality of life for TINQ people and the diversity of their lifestyles. 
  • Holding meetings and information events for the affected group of people and interested parties in cooperation with organizations and individuals specializing in TINQ people in a protected environment. 

After the statutes were adopted, the new board was elected: Eberwig (er), Holga (sier, sie), June (sie), Mevsim (sie/they), Dr. Tuuli Reiss (keine Pronomen) 

It has been a long journey. The TINQnet was created from various organizations and associations that initially worked together for specific events such as the Transgender Day of Remembrance and have been united in the TINQnet collective since 2021. 

Our heartfelt thanks go to all those who have worked over the years to ensure that the TINQ community in Munich continues to grow together and have now made the step towards becoming an association possible. 

We want to continue to unite in all our diversity, join forces and become more visible. As diverse as our community is, as strong as it can be. 

We are looking forward to it! 

Your new board of TINQnet e.v. in foundation 

Eberwig (er), Holga (sier, sie), June (sie), Mevsim (sie/they), Dr. Tuuli Reiss (keine Pronomen) 

TINQ-Schwimmen im November (das letzte Mal in diesem Jahr)

TINQ-Schwimmen für trans*, inter*, nicht-binäre und/oder genderqueere Personen!

Wann: Am  Sonntag, den 26. November 2023 von 15:00 – 17:00 Uhr ist es wieder soweit! 🏊‍♀️🏊‍♂️

Einlass von 14:30 bis 15:00 Uhr – kommt bitte pünktlich!
Verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@tinqnet.de ist erforderlich.

Ort: Schulschwimmbad im Anton-Fingerle-Zentrum, Schlierseestraße
Der Eingang befindet sich im Innenhof. Bitte nutzt den Durchgang zwischen der Tiefgarageneinfahrt und dem Schulgebäude

Eintritt: frei – Eine Spendendose steht am Ende für alle bereit.
Die Spenden gehen zu Gunsten des TINQnets!

Veranstalter*in: Isarhechte München in Kooperation mit dem TINQnet – gefördert durch die Münchner Regenbogen-Stiftung

******

TINQ swim for trans*, inter*, non-binary and/or genderqueer people!

When: Sunday, November 26th, 2023 from 3:00pm – 5:00pm is the time again! 🏊‍♀️🏊‍♂️

Admission from 2:30pm to 3:00pm – please come on time!
Please register by sending an email to info@tinqnet.de.

Place: School swimming pool in the Anton Fingerle Center, Schlierseestraße.
The entrance is located in the inner courtyard. Please use the passageway between the entrance to the underground car park and the school building.

Entrance: free – A donation box will be available for everyone at the end.
The donations will go to the TINQnet!

Organizer*in: Isarhechte Munich in cooperation with the TINQnet – sponsored by the Munich Rainbow Foundation

TDoR – Trans* Day of Rememberance – 20.11.2023

Erinnerung an die Opfer von Trans*feindlichkeit

Am 20. November wird der Gedenktag für die Opfer von Trans*Feindlichkeit weltweit begannen.
Wir erinnern an trans* und genderdiverse Personen, deren Ermordung, fahrlässige Tötung oder Selbstmord im Laufe des Jahres bekannt wurden.

Veranstaltung im Rahmen der Münchner Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen, Jungen und non-binären Menschen.

Zeit: 18:00 – 19:30
Ort: Odeonsplatz
Veranstalter*in: TINQnet – TransInterNichtbinärQueer-Netzwerk
Webadresse: https://tinqnet.de/
Email-Adresse: info@tinqnet.de

 

IDoR – Inter* Day of Remembrance 2023

08.11.2023
IDoR – Inter* Day of Remembrance
Erinnerung an die Opfer von Inter*feindlichkeit

Am 8. November findet der jährliche Tag des inter* Gedenkens statt, der die Situation von inter* Personen ins Blickfeld rückt.

Veranstaltung im Rahmen der Münchner Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen, Jungen und nonbinären Menschen.

Zeit: 18:00 – 19:30
Ort: Karsplatz (Stachus)
Veranstalter*in: TINQnet – TransInterNichtbinärQueer-Netzwerk

TINQnet – Vereinsgründung Teil 2

Wir laden herzlich zur unserer zweiten Gründungsversammlung ein.
Wann: Sonntag, den 12.11.2023 von 10 – 17 Uhr
Ort: Studio der Aidhilfe München, Lindwurmstrasse 71 (Innenhof)

Eine Anmeldung  bis 10.11.2023 ist aus logistischen Gründen zwingend erforderlich.
Anmeldung kann ab sofort per Mail an info@tinqnet.de erfolgen.
Achtung: Zutritt zur Gründungsversammlung haben nur für angemeldete Personen.

Sobald du angemeldet bist, erhältst du im Vorfeld folgende Unterlagen:

  • Derzeitiger Stand der Satzung (die Versammlung wird bei § 4 Punkt 7 fortgesetzt)
  • Protokoll des ersten Gründungstreffens
  • Einlassvorbehalt den wir beibehalten
  • Leitbild Eckpunkte als erste Idee des TINQnet
  • Sammlung Eckpunkte der ersten Gründungsversammlung für das vom neuen Vorstand zu erstellendem Leitbild
  • Vereinsgründungs Infos

Wir bitten alle,  die Unterlagen im Vorfeld gut durchzulesen und vertraulich zu behandeln.
Sammelt gerne auch schon jetzt weitere Punkte für das Leitbild welche dann an der Gründungsversammlung an einer Pinnwand weiter gesammelt werden.

Des Weiteren möchten wir euch bitten, euch mit der Satzung auseinander zu setzen. Eine Satzung soll – auch auf Nachfrage bei einem Rechtsanwalt – so einfach wie möglich gehalten werden. Alle weiteren Punkte (wie genau die Arbeit des Vereins aussehen soll) soll in einem Leitbild oder einem Programm festgehalten werden. Dieses Leitbild/Programm ist für den Verein ebenso zwingend umzusetzen, kann aber mit weniger Aufwand ergänzt und modifiziert werden, wie eine Satzung. Dies als gut gemeinter Rat des Rechtsanwaltes. Bitte behaltet dies auch im Hinterkopf für die weitere Zusammenarbeit an der Gründungsversammlung. 

Wir suchen wieder Flüsterübersetzung englisch und Personen, die das Protokoll schreiben.
Wenn ihr uns hier unterstützen könnt, dann teilt uns das bitte schon bei der Anmeldung mit damit wir wissen an wen wir uns dann wenden dürfen.
Es wird hierfür wieder eine kleine Vergütung geben.